Noise du Chocolat

Krachkonzert | Krachperformance | Maschinenkonzert | Performance | Installation | Gründung 2014

Paul Faltz, Alexander Pascal Forré, Tim Gorinski

Pferdefest 2015 vom 8. August 2015, Bern-Kastel Kues – Trailer

Here IN and Cry OUT:

 

„Noise Du Chocolat mischt die Grenzen von Installation, Performance und elektronischer Musik auf. Die Basis ist der Krach. Bestehend aus Werkstattmaschinen wie z.B. Hexler, Flex und Druckluftkompressoren, wird das Ensemble von Paul Faltz, Tim Gorinski und Alexander Pascal Forré bespielt. Dazu gibt es eine eigens dafür entwickelte Lichtshow. Krachkonzert vom Feinstem!“

11987060_10200943757592187_6149449105037624458_n

DSCF0693

NOISE du Chocolat 2015

Noise du chocolat auf dem Pferdefest in Bernkastel-Kues. #noiseduchocolat #pferdefest #pferdepunk #festival

Ein von Pferdepunk Pferdefest (@pferdepunk) gepostetes Video am

 

NOISE DU CHOCOLAT macht den Krach Salonfähig! Über Midi steuern wir Elektrische Geräte, die im Alltag nur Krach erzeugen. Ob in Werkstätten, auf Baustellen oder im Garten: Wir versuchen ein breites Spektrum abzudecken. Unser Ensemble probiert diesen alltägliche Krach tanzbar zu machen, um ein Umdenken im Kopf der Zuschauer statt nden zu lassen. Den erweiterten Musikbegriff von John Cage, wie er in seinem Stück 4’33” zelebrierte und jeden gespielten Ton weglies, um sich der Frage zu widmen: ”Was bedeutet Stille in der Musik?”, bereiten wir das Publikum auf das Fehlen der Musik so vor, dass der Krach im Kopf zur Musik werden kann, um die Musik dort hören zu können wo sie sonst fehlt. Mit dieser Wahrnehmungsverschiebung spielt unser Stück: ”Noisette”. Dieser Krach ist nämlich nicht so schlimm, wie man immer denkt – er kann auch Spaß machen. So kann diese angeblich negative Energie von Lautstärke und Größe genutzt werden, um den Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wie kleine Kinder, die mit Stöcken auf Kochtöpfen rumtrommeln, können nun dieselben Kinder per Knopfdruck mit größtem Vergnügen Maschinen ansteuern, die sonst nur Erwachsene bedienen dürfen. Zusätzlich befassen wir uns mit der Umsetzung von Energie von stromerzeugten Krach auf luftdruckerzeugten Krach. Die durch Strom erzeugte Energie von Druckluftkompressoren zum Beispiel, kann auf diverse Druckluft-Endverbraucher übersetzt werden und somit einen Teil der Bläser in unseren Krach-Orchester übernehmen. Oder mit der richtigen Mebran als Base-Drum, eines Techno- Stücks fungieren. Brachiale Sounds und Rhytmik stehen im Vordergrund. aus Mülltonnen und Kehrschaufel zusammengesetztes Schlagzeug, die Drum Maschine, den Sound und die Performance. Einen ersten Versuch starteten wir im September 2014 auf dem Robodonien Festival in Köln. Die dort rhythmisch erzeugten Krach-Klänge entstanden durch die Motoren der Maschinen aus der Werkstatt von Odo Rumpf. Dieser Prototyp fand in Form von Konzerten und in Workshops für Kinder statt, ganz nach dem Motto: „Kinder wollen Krach machen!!“ An diese Performance werden Sie sich auf jeden Fall erinnern, spätestens wenn Sie morgens früh vom Krach, der Baustelle von neben an geweckt werden, aber diesmal mit wippenden Beinen.

 

 

 

VIDEONALE.scope #4
26.11.2016 im Filmclub 813

Live-Vertonung
Kuratiert von Daniel Kothenschulte
50 Jahre filmischer Underground am Rhein: Die Filmkünstler Wilhelm Hein und Lutz Mommartz mit klassischen und neuen Werken.